Vor etwa 10 Jahren habe ich meinen Realschulabschluss an der RS Camper Höhe gerade eben so mit „Ach und Krach“ bestanden. Ich hatte keine Lust zu lernen, hatte mich selbst in so manchen Fächern schon aufgegeben und habe meinen Schulabschluss nur bekommen, weil ich in einem Fach in der mündlichen Prüfung meine 5 vom Zeugnis bekommen habe. Ich habe selbst Nachhilfe in Mathe und Bio bekommen, ohne die ich vermutlich jetzt keinen Abschluss hätte. Nach der Realschule habe ich die Fachoberschule Wirtschaft an der Stader Privatschule besucht und hatte plötzlich einen Notendurchschnitt von 2,1. Hoppla? Wie ging das denn? – ich habe mein Lernen neu organisiert, mir verschiedene Lernmethoden beigebracht, die scheinbar funktionierten und fing so auch an, nach den ersten kleinen Erfolgen wieder an mich selbst zu glauben.

Anschließend habe ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert, welche ich mit Auszeichnung abgeschlossen habe. So dachte ich mir „Was einmal klappt, das klappt auch zweimal“ und habe direkt nach der Ausbildung in Vollzeit die Fortbildungen zur Fachkauffrau und zur Betriebswirtin bei der Handwerkskammer absolviert. Beide habe ich wieder mit Auszeichnungen abgeschlossen. (Meine Eltern waren schon genervt sich ständig wieder schick anziehen zu müssen, um wieder auf irgendwelche Ehrungen mitzukommen – Eltern kann man es anscheinend nie recht machen? 😋) Zusätzlich habe ich noch einen Ausbilder-Eignungsschein erworben.
Nachdem ich meine Fortbildungen erfolgreich abgeschlossen habe, fing ich an im Büro zu arbeiten. Zwei Jahre in Jork, jetzt schon seit zwei Jahren in Hollern-Twielenfleth. Neben meiner Arbeit habe ich vor kurzem ein Fernstudium der Angst- und Stressbewältigung absolviert, welches ich mit 1,0 abgeschlossen habe. Dies enthielt auch den Umgang mit Prüfungsstress und -angst. Und Pläne für die nächsten Fortbildungen werden schon geschmiedet 🙄

Seit meiner Realschulzeit habe ich immer mal wieder nebenbei Nachhilfe gegeben (ja, ich hatte auch in der Realschule schon Fächer in denen ich gar nicht so schlecht war 🙂 ). Im letzten Jahr habe ich dann einem Bekannten durch den kaufmännischen Teil seiner Meisterprüfung verholfen und der Gedanke ist in mir gewachsen, dass mir das Helfen und Lernen Spaß macht und ich gerne weitere Schützlinge (ich wähle hier bewusst nicht das Wort Schüler) helfen möchte ihr Lernen besser zu organisieren, wieder Spaß am Lernen zu finden und am Ende auch ihre Eltern damit zu nerven zu allen Ehrungen mitkommen zu müssen

 

3

In persönlicher Mission

Ich möchte diese Seite nutzen, den Menschen zu danken, die mir dabei geholfen haben, dass diese Seite überhaupt entstehen konnte. An jeden von euch geht ein riesiges Dankeschön!

Mama – Danke! Durch dich bin ich der Mensch, der ich heute bin!
Gomi – Danke, dass du immer an mich glaubst!
Janni und Mario – Danke, dass ihr einfach seid, wie ihr seid!
Julia – Danke für deine stets fachliche Hilfe!
Moni – Danke, für die vielen Tipps und Tricks!
Hinschi und Kuddi – Danke, ihr seid die besten Dozenten der Welt!
Sarah – Danke für die schönen Fotos!